Blog-Feed

Gärtnerin Mia, Bäcker Emil und Feuerwehrmann Paul

Bei uns ist es nun an der Zeit, mit Büchern für Kinder ab zwei Jahren weiterzumachen. Heute geht es um drei Klappenbücher die bei uns in den letzten Monaten Einzug gefunden haben und sich hoher Beliebtheit erfreuen.

Weiterlesen „Gärtnerin Mia, Bäcker Emil und Feuerwehrmann Paul“

Rezension – Das Ende des Geldes, wie wir es kennen von Alexander Hagelüken

Keynesianer, Riccardianer, Neo-Liberalisten – diese illustre Liste der volkswirtschaftlichen Ideologien ließe sich so noch ein Weilchen fortsetzen. Seit vielen Jahrzehnten streitet sich die Wissenschaft darüber, mit welcher Geld- und Fiskalpolitik eine Volkswirtschaft wohl am besten zu lenken ist. Alle Parteien vertreten ihre jeweilige Position hierbei naturgemäß mit viel Verve und legen sehr detailliert dar, warum alles andere als die eigene Vorgehensweise ein ökonomisches Desaster nach sich ziehen würde. In dieser Gemengelage bewegt sich auch Alexander Hagelükens Buch „Das Ende des Geldes, wie wir es kennen“. Das Cover mit den leicht verschwommenen Lettern und dem Untertitel „Der Angriff auf Zinsen, Bargeld und Staatswährungen“ kommt in dieser Hinsicht fast schon martialisch bis populistisch daher und lässt einen bei der Frage, ob es sich bei vorliegendem Werk um ein seriöses Sachbuch oder politische Meinungsmache handelt, kurz stocken. Doch der Reihe nach.

Weiterlesen „Rezension – Das Ende des Geldes, wie wir es kennen von Alexander Hagelüken“

Buchvorstellung – Oberschlesische Poesie von Stefan Pioskowik

In dunklen, kalt Dezembertagen,
Wo man Herzen hört nur klagen.
Erreicht Verbucht die Mail mit Link,
Den wir nun öffnen sollten flink.

Weiterlesen „Buchvorstellung – Oberschlesische Poesie von Stefan Pioskowik“

Rezension – The Flame Bearer von Bernard Cornwell

Vor 10 Jahren hatte ich in der Liverpool Central Library einfach mal in die Bestseller-Auslage gegriffen. Dabei ergatterte ich The Last Kingdom. Ich las es und war begeistert. Mittlerweile bin ich in der Serie bei The Flame Bearer angekommen. Ich kann einfach nicht die Finger davon lassen.

Weiterlesen „Rezension – The Flame Bearer von Bernard Cornwell“

Rezension – Leckerland ist abgebrannt von Manfred Kriener

Auf dieses Buch, dessen Titel ein wenig wie ein Kinderbuch klingt, stieß ich mehr oder weniger zufällig durch eine SPIEGEL-Rezension. Laut Untertitel geht es um Ernährungslügen und den rasanten Wandel der Esskultur unserer Zeit. Da mich das Thema Ernährung schon seit längerer Zeit beschäftigt und ich natürlich auch den verbrannten Smiley-Toast auf dem Cover ganz amüsant fand, machte ich mich an die Lektüre. Manch einer mag nun vielleicht denken, dass dieses Buch nur eines dieser dogmatischen Werke ist, die einem vorschreiben wollen, was man essen soll und was nicht. An dieser Stelle kann ich jedoch Entwarnung geben, der Ansatz des Buches ist weitgehend objektiv, wenn auch die reine Sachlichkeit an der ein oder anderen Stelle etwas verloren geht. Dazu jedoch später mehr.

Weiterlesen „Rezension – Leckerland ist abgebrannt von Manfred Kriener“

Rezension – Das magische Puppenhaus von Ina Linger und Cina Bard

Da nehme ich mir vor, mehr Kinderbücher zu lesen, die für Kinder über 2 Jahre geschrieben sind und es kommt Das magische Puppenhaus hereingeflattert. Vom Einband schon angesprochen, war ich noch mehr auf das Innenleben des Buches gespannt…

Weiterlesen „Rezension – Das magische Puppenhaus von Ina Linger und Cina Bard“

Rezension – Congo 1905 Le Rapport Brazza – Le premier secret d’État de la „Françafrique“

Nachdem ich mit L’Anniversaire de Kim Jong-il einen zeithistorischen Comic gelesen hatte, ging es mit Le Rapport Brazza etwas weiter zurück in eine Zeit, die man zweifelsfrei noch zu den Ausläufern des 19. Jahrhunderts zählen kann. Eine Zeit, die für die Kolonien Europas durch Ausbeutung und Mord geprägt waren. Den Comic habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Weiterlesen „Rezension – Congo 1905 Le Rapport Brazza – Le premier secret d’État de la „Françafrique““

Rezension – Der wunde Himmel von Jeannette Oertel

Nach einer ganzen Menge an Sachbüchern, die zwar Informativ aber gerne etwas zäh sind und Kinderbüchern, die zwar meistens lustig, aber doch weniger gehaltvoll sind, war nun endlich mal wieder Zeit für etwas Fiktion. Der wunde Himmel versprach aus den Themen Politik, Erotik und Krimi. Ich war gespannt.

Weiterlesen „Rezension – Der wunde Himmel von Jeannette Oertel“

Rezension – The Shallows: What the Internet Is Doing to Our Brains von Nicholas Carr

Computer und insbesondere das Internet verändern uns. Das beobachte ich immer wieder. Nicht zuletzt an mir selbst. Das Thema des Buches ist also wirklich aktuell. Das Buch hatte ich zum Geburtstag bekommen.

Weiterlesen „Rezension – The Shallows: What the Internet Is Doing to Our Brains von Nicholas Carr“

Hitbook – 100 Charthits für Gitarre

Da meine Gitarre jetzt wieder repariert ist, war die Motivation natürlich groß, endlich wieder zu spielen. Und da seit der letzten Vorstellung eines Notenbuches schon einige Zeit verstrichen ist, hatte ich genug Gründe, mir endlich wieder etwas Literatur zum Musizieren zuzulegen. Diesmal aber für die Gitarre. Bei einem Streifzug durch die Tiefen des Internets viel mir dann Hitbook – 100 Charthits für Gitarre auf. Zack. Gekauft. Hier geht Quantität vor und ich setze lieber auf 100 Stücke anstatt die üblichen 15-20 arrangierten Lieder. So standen die letzten Wochen auch mehr im Zeichen der Musikliteratur als im Zeichen der Prosa.

Charmant an diesem Buch finde ich, dass es keinen Klappentext gibt. Auf der Rückseite sind lediglich ein paar Lieder, die im Buch zu finden sind, abgedruckt. Charmant finde ich ebenfalls, dass es auf Seite 4 direkt mit dem ersten Lied losgeht. Keine Danksagungen, keine Vorstellung des Autors. Es wird tatsächlich nur eine Inhaltsangabe vorangestellt, dann geht es los.

Die Auswahl der Lieder besteht tatsächlich – wer hätte es gedacht – größtenteils aus Charthits der letzten Jahre. Darunter mischen sich aber auch manche Klassiker. So kann es durchaus vorkommen, dass der letzte Akkord von Photograph von Ed Sheeran gerade verklungen ist, man eine Seite weiterblättert und man sich nun One von Jonny Cash widmen soll. Diese Art der Abwechslung finde ich gut! Schwierig hingegen finde ich Stücke aus dem Bereich R&B. Außerdem ist auch ein Song von Paul Kalkbrenner (also elektronische Musik) dabei. Um so ein Stück umzusetzen, braucht man Begleitung auf einem anderen Instrument. Die habe ich leider nicht. Trotzdem bietet das Buch einen weitreichenden Fundus an modernen und gleichzeitig spielbaren Liedern.

Darüberhinaus finde ich auch die Spiralbindung sehr praktisch. Zwar sieht sie nicht so schön aus, man kann das Buch aber auf einen Notenständer stellen, ohne dass es von alleine zuklappt.

Alles in allem finde ich, dass sich diese Anschaffung gelohnt hat.

DETAILS ZUM BUCH

ISBN: 9783865439109
Verlag: Bosworth
Seiten: 288
Preis: 22,50€
Erscheinungsjahr: 2016